Ich soll, meint Hettche
Matthias Altenburg
 

 

 

25.10.1999


 

 

Ich soll, meint Hettche, während der Fernseher läuft, doch nochmal was für Null schreiben, bevor das Jahr und Null zu Ende sind, aber wird ja nichts zu Ende sein, sondern alles weitergehen, weil alle weitermachen, das Fernsehen und die Uhr und das Leben und die Dichter, und besonders das Netz wird weitermachen, und die Dichter im Netz, für nichts und wieder nichts, die noch nicht gemerkt haben, dass das die Kuschel- und die Lümmelecke ist, die man uns gerade noch zugesteht, weil man hier so lustig seine schlechte Laune abmüllen kann oder so traurig seine gute Laune und alles, das Netz, das mir vorkommt wie damals unser Konfirmandenunterricht, wo plötzlich die jungen Pfarrer mit uns Rock’n’Roll tanzen wollten, weil sie uns sonst überhaupt nicht mehr von den Stühlen bekommen hätten, genauso ist das Netz, bisschen medialer Aufpepp, Hype für zwei, drei Jahre, auf dass sich überhaupt noch wer für die Dichter interessiere, bis wir uns die Augen reiben, weil wir vielleicht merken, wenn wir dann noch was merken, dass wir die Dichtung an das Medium verraten haben wie unsere Pfarrer die Bibel an den blöden Rock’n’Roll, Scheisse das, anstatt ein bisschen katholisches Beharrungsvermögen zu zeigen und stur zu bleiben, murgeln wir mit und haben Angst, den Anschluss zu verpassen, wie diese sportiven Rentner, die bei mir durch den Park hecheln und sich mit Jugend umgeben, Scheisse das, dabei hab ich gerade ganz andere Probleme, weil ich nämlich gar nicht mehr weiss, ob das mit der Fiktion überhaupt noch so weitergeht, oder ob wir nicht so eine Art Supranaturalismus brauchen, aber ich weiss nicht, wen interessiert das überhaupt noch, wo wir doch das Netz haben, wo man sich so schön selbstdarstellen kann und hinterher dann irgend ein blödes Colloquium besuchen, "Literatur im Netz" undsoweiter, Evangelische Akademie Dingsbums, Bundeszentrale Dingsbums, wollen ja alle dabei sein, ganz vorne, und gibt dann bestimmt auch ein schönes Geld und Spesen, rumhängen, ablabern, selbstdarstellen, aber, was rede ich, ich zappel ja wie alle anderen im Netz, anstatt es zu zerreissen und mache mit und weiter und weiter und weiter...
Frankfurtammain, 20.10.1999